Portrait Detlef Buckwitz | © Detlef Buckwitz

Detlef Buckwitz

Schatzmeister (kommissarisch)

Ein paar kurze Fragen an unseren kommissarischen Schatzmeister

 

Seit wann bist du im Bergsport aktiv und was fasziniert dich am Bergsport?

1992 fragte mich mein Bruder, ob ich Lust hätte, an einer Ausbildungsfahrt teilzunehmen. Er kenne da jemand. Das stellte sich als Kombination einer Woche Klettern im Inn-Tal und einer Woche Hochtour in der Silvretta heraus. Für jemanden mit Höhenangst war das, was mir als Klettergarten verkauft wurde, der Horror.

In den letzten Jahren bin ich gern in den Bergen Asiens unterwegs und genieße die dortige Kultur, die Lebensart der Menschen und natürlich die grandiose Natur.

Wie kamst du zum AlpinClub?

Nachdem ich an mehreren der vorgenannten Fahrten teilnahm, erfuhr ich, dass diese von der damaligen Sektion Charlottenburg organisiert wurden und fand es passend, Mitglied zu werden.

Was gefällt dir besonders an unserem Verein?

Hier scheint es eine besondere Häufung toller Mitmenschen zu geben.

Wieso hast du dich entschlossen im Vorstand aktiv zu sein?

Ganz banal: Es gab eine vakante Planstelle. Das schien eine günstige Gelegenheit, sich auch mal für andere nützlich machen zu können.

Welches Amt bekleidest du und was liegt dir als Vorstandsmitglied besonders am Herzen?

Als Schatzmeister sehe ich meine Aufgabe darin, für den finanziellen Background zu sorgen, damit das, was sich die Aktiven vornehmen auch in einem guten Rahmen machbar ist.

Was wünschst du dir für die Zukunft unseres Vereins?

Eine statistische Verjüngung derjenigen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, womit nicht gemeint ist, dass sich die Älteren rarmachen sollen 😉